Tipps zur Buchführung – Grundlagen für Selbständige – Betriebsausgaben

Tipp 5 – Nehmen Sie Ihre Buchführung selbst in die Hand!

Betriebsausgaben – Welche betrieblichen Aufwendungen steuerrechtlich absetzbar sind

Nach § 4 Abs. 4 EStG sind Betriebsausgaben Aufwendungen die im geschäftlichen Bereich anfallen und Ihren Gewinn mindern. Bei der Anerkennung der Betriebsausgaben ist es zwingend notwendig, dass diese im direkten Zusammenhang mit dem Geschäft stehen.

Trotzdem ist ein Teil dieser betrieblichen Ausgaben nur begrenzt abziehbar oder wenn sie nicht angemessen, notwendig oder zweckmäßig sind, auch gar nicht abzugsfähig.

Das EstG regelt 3 Arten von Kosten, die:

  • Betriebsausgaben
  • Werbungskosten
  • Kosten der Lebensführung

Diese Kosten umfassen die rein betrieblich bedingten Ausgaben, gemischte Aufwendungen (Mischkosten) und nicht oder nicht voll abziehbare Betriebsausgaben.

Die wichtigsten Betriebsausgaben eines Gewerbetreibenden sind:

– Bankgebühren
– Buchführungskosten
– Büromaterial / Bürobedarf
– Büromöbel / Büroeinrichtung
– Computer / IT-Technik
– Internetkosten / Software
– Fachliteratur
– Finanzierungskosten
– Fortbildung
– Geschenke
– Gründungskosten
– Leasingkosten
– Mahngebühren
– Miete
– Mitarbeiter
– Porto
– Rechtsanwaltskosten
– Steuerberatergebühren
– Transportkosten
– Werbungskosten

Bei der Anerkennung von Betriebsausgaben kann es dann schwierig werden, wenn die Ausgaben auch im Zusammenhang mit der privaten Lebensführung stehen und nicht allein betrieblich veranlasst sein. Ein Teil der veranlassten Aufwendungen kann sowohl abgezogen werden, sollte der Privatanteil unter 10 % liegen und damit als bedeutungslos gezählt werden, als auch durch den jeweiligen betrieblichen Anteil über einen tatsächlichen Maßstab fehlerfrei bestimmt werden.

Bei einer beruflich, aber auch privat veranlassten Reise ist die Regel, dass die Reisekosten sowohl beruflich als auch privat aufgeteilt werden können. Der berufliche Anteil kann dann als Betriebsausgabe abgesetzt werden.
Die Betriebsausgaben müssen nicht anerkannt werden, sollten sie nicht angemessen, notwendig, allgemein üblich oder zweckmässig sein.

EXPERTEN TIPP!

Betriebsausgaben werden in 3 Hauptgruppen unterschieden, den sofort und unbeschränkt abzugsfähigen Betriebsausgaben, den beschränkt abzugsfähigen Betriebsausgaben wie z.B. den Bewirtungskosten, Arbeitszimmer etc. und den nicht sofort abzugsfähigen Betriebsausgaben im Rahmen einer Abschreibung (AFA) oder die Erfassung eines geringwertigen Wirtschaftsgutes im Sammelpool.
Denken Sie bei jeder Anschaffung immer an die Grenzen und Voraussetzungen bei der Beurteilung eines geringwertigen Wirtschaftsgutes! Mehr Informationen und nähere Erklärungen zu geringwertigen Wirtschaftsgütern finden Sie im Steuer Blog bei Buhl. Die AFA Tabellen zur Ermittlung der Abschreibedauer finden Sie beim Bundesminesterium der Finanzen

Im Juni erscheint der nächste Blogartikel zum Thema „korrekte Rechnungsstellung – was auf einer Rechnung auf gar keinen Fall fehlen darf“

Tipps zur Buchführung - Grundlagen für Selbständige - Betriebsausgaben - Blogvorlage Buchfuehrung quer 150x150
Tipps zur Buchführung – Grundlagen für Selbständige – Steuererklärung
Tipps zur Buchführung - Grundlagen für Selbständige - Betriebsausgaben - Blogvorlage Buchfuehrung quer 150x150
Tipps zur Buchführung – Grundlagen für Selbständige – Rechnungsstellung

Ähnliche Beiträge

Tipps zur Buchführung - Grundlagen für Selbständige - den Überblick behalten - Blogvorlage Buchfuehrung quer 350x350

Tipps zur Buchführung – Grundlagen für Selbständige – den Überblick behalten

Schnupper-Studio Dienstag im Redcarpetstudio - Coaching Portrait Fotografie Carmen Lindemann humanintime muenchen 2 Kopie e1561718509367 350x350

Schnupper-Studio Dienstag im Redcarpetstudio

Tipps zur Buchführung - Grundlagen für Selbständige - Blogvorlage Buchfuehrung quer 350x350

Tipps zur Buchführung – Grundlagen für Selbständige

Menü